Aktionen

Eta der Friese

Eta der Friese, auch Eta der Vries und Eta de Vries; 1849 in Kollum (Niederlande, Provinz Friesland) bis 1910 in Amsterdam, war ein Pigment und Farbenhersteller. Eta gehörte dem sogenannten «Halzland» Skandaj-Clan des puma'a an. Mit 9 Jahren ging er zu dem Skandaj Walan Leuk in Triftern (niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn) um dort das Handwerk des Pigmenters zu erlernen (Randnotiz Zunftbrief, Akte P_LKB_P.11908.04.247> Stadtarchiv Aiching). Danach verliert sich seine spur bis 1862 wo er offiziell in Amsterdam eine Werkstatt für Farben und Pigmente eröffnete. Seine erste Frau Mathilde starb bei der Geburt des ersten Sohnes, der ebenfalls nicht überlebte. Erst 1893 heiratete er seine zweite Frau Lieke die 1894 die Tochter Mathilda zur Welt brachte. Eta, inzwischen offiziell unter dem Namen Eta de Vries eingetragen, machte sich einen grossen Namen als Pigmenthersteller und reiste des öfftern durch halb Europa, vorallem über Heidelberg, Basel und Zürich nach Mailand und Venedig, wobei ihn Frau und Tochter, und ab 1898 auch der Sohn Hendrik stets begleiteten. Vom März 1910, vier Monate vor seinem Tod, wurden im Rahmen der Nienetwiler Forschung Tonaufnahmen gemacht, bei welchen auch von Eta einen Spruch aufgezeichnet wurde (siehe hier: voice sample 3, spoken by Eta der Friese, vom "Halzland-Clan").

Von seiner Reise nach Mailand im Jahr 1897 ist zudem eine Carte de Visite mit der Fotografie seiner Tochter Mathilda erhalten (Atelier Helios, Zürich, Bahnhofstrasse 60.II.)

Von Hendrik de Vries ist bekannt, dass er 1925 in Zwolle (NL) ein Geschäft kaufte und in Zwolle zwischen 1924 und 1939 lebte. Offensichtlich stammte seine Mutter (ihr Nachname ist nicht bekannt) ursprünglich aus dieser Gegend.